Vorschau: Platzhirsch Festival 2015, Duisburg

Platzhirsch Festival, Duisburg

„Platzhirsch Festival – Das Festival für Artenvielfalt im Duisburger Stadtrevier“ vom 14. bis 16.08.2015 auf und um den Duisburger Dellplatz.

Bereits zum 3. Mal ein breitgefächertes Programm mit über 60 Veranstaltungen auf Open Air Bühnen, in Cafés, Kneipen, Clubs, Galerien und der St. Josef Kirche.

Platzhirsch_logoKoordiniert und veranstaltet wird das Festival vom Verein Kultursprung e.V., organisiert und gestaltet von vielen ehrenamtlichen Helfern und Bürgern.

Ziel ist es Kultur und Kulturschaffende aus Duisburg und der Region zu unterstützen und zu fördern, mit überregionalen und internationalen Künstlern zu vernetzen.

„Tubulum“? Was? Neben dem Bau von Windharfen („Klang der Dinge“) und Granularer Synthesizer eines der Schul- und Mitmachprojekte, die ein fester Bestandteil des Platzhirsch Festivals sind.

So auch der Wald für den Hirsch(en) … „Wir malen einen Schilderwald“, bereits gestartetes Projekt mit der Lebenshilfe Duisburg, der Hundertwasser-Grundschule in Meiderich und den MALzeitler’n aus Ruhrort.  Man darf auf (Schilder)Wald am Dellplatz und „Tubulum“ auf dem Tieftonsymposium gespannt sein.

Tiefe Töne wird es auch von Deep Schrott geben, dem ersten und einzigen Bass-Saxophon-Quartett der Welt (hier: Impressionen vom Konzert im Steinbruch).

Neben regionalen Bands wie z. B. Kokomo, Llung und Paperstreet Empire (starker Auftritt Traumzeit Festival 2015), internationale Künstler wie z. B.  Die Aeronauten mit ihrem Soul-Pop-Punk aus der Schweiz, Langtunes aus dem Iran (edit 12.08.2015 – Langtunes mussten w/ Problemen mit den Visa leider absagen)  und Dorian Wood aus den USA.
Ebenfalls aus den Vereinigten Staaten,  Louis Schwadron, der in der Vergangenheit bereits mit David Bowie, Radiohead, The National zusammenarbeitete und auf dem Platzhirsch Festival mit seinem aktuellen New Yorker Projekt „Sky White Tiger“ live zu sehen ist.

Der Percussionist Simon Camatta diesmal nicht zappaesk  (Yellow Snow Crystals im Grammatikoff), sondern solo, das Cologne Contemporary Jazz Orchestra spielt Slayer und das musikalische Kinderhörspiel „Spatzenschwatzen“ mit Musik und Lieder für die ganz jungen Festivalbesucher.

Dazwischen der Neuseeländer, Hayden Chisholm, Saxofonist und  „Improvisier in Residence 2015“ der Nachbarstadt Moers mit der aus Litauen stammenden Sängerin, Pianistin und Komponistin Eglé Sirvydyté.

Ein sehr vielseitiges, musikalisches Festivalprogramm. Die komplette Setlist wird in den nächsten Tagen bekannt gegeben.

Also nix wie hin und schon im Vorverkauf ein Festival- oder Tagesticket sichern. Es lohnt sich.

Weitere Informationen und Neuigkeiten  auf  www.platzhirsch-duisburg.de und www.facebook.com/PlatzhirschDuisburg und den Webseiten  von Kultursprung e. V.

Bilder: Copyright Platzhirsch Festival

 

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.